Sonntag, 21. Juni 2009

AHV Skandal *Spezial*











Harry J Heutschi, geb. 1954, Inhaber der Firma H&D Consulting Partners ist Finanzexperte (Primärmarkt, Interranking & Trading), Fachexperte für Wirtschaftskriminalität und Anlagestrategien sozialer Einrichtungen, sozialen Organisationen oder Unternehmungen sowie ganzheitlich im Gesundheitswesen tätigen Gesellschaften.

Er war Hauptzeuge in der Strafanzeige und Untersuchung gegen die Verantwortlichen der Eidgenössischen Alters-, Hinterbliebenen- und Invalidenversicherung AHV infolge Betrug am Schweizervolk von mehr als CHF 30 Milliarden und finanzieller Retter (CHF 10 Mio) der Gemeinde Saas-Fee, Schweiz, und anderer öffentlichen privaten sowie institutionellen Unternehmungen in Europa und weiteren Kontinenten.

In diesem Spezial wird Ihnen der Verlauf des ganzen Gerichtfalles ein wenig näher gebracht und gleichzeitig erhalten Sie wichtige Dokumente. Im März 1997 fing alles an, zusammen mit Herrn Engler und dem Aktionskomitee für sichere AHV/IV- Anlagen entschied man sich dazumals endlich etwas gegen diese kriminellen Machenschaften zu unternehmen, denn das was Herr Heutschi erlebt hat war zutiefst schockierend!

Über seine Erlebnisse berichtet er in seinem Vortrag: “ Dallas in der Schweiz” der im Internet Gratis zu sehen ist.

Herr Engler kontaktierte etliche Behörden, Politiker etc. um ihnen den Fall aufzuzeigen. Hier sehen sie den Brief vom 23. Oktober 1997 an Bundesrat Kaspar Villiger:


























Als man keinen anderen Ausweg mehr sah kam es dann am 14 Juli 1998 zur ersten Strafanzeige:



























Am 3 November 1998 die zweite



























und dann am 21 Dezember das Finale Stück



























Wie aus dem Antwortschrieben zu entnehmen ist kam es dann dank Frau Carla Ponte schlussendlich zu einer Untersuchung!!!














Diese Tat sollte jedoch nicht ungestraft bleiben, kurzerhand hat man Frau Ponte nämlich entlassen und dafür mit einem “besser im System integrierten” Schäffchen ersetzt (Herr Felix Bänziger).

Der Fall wurde als Geheim eingestuft damit wurde das öffentlich machen des Falles untersagt! Am 10 Januar 2000 wurden die Anklagen fallengelassen:

























Am 3 März 2000 probierte man es noch mit einer Aufsichtsbeschwerde bei der Eidgenössischen Justiz- und PolizeiDepartement. Die wurde dann schlussendlich auch abgelehnt das ganze Dokument fasst alle Punkte des Falles zusammen. Man versuchte es daraufhin immer wieder Die Bundesanwaltschaft blitzt jedoch jede Anklage ab und jegliche Behörden untersagen die Aktenansicht des Falles.













Antwort Eidgenössisches Justiz- Polizei- Departement:





























































Der Brief von Frau Dreifuss zeigt wie die Bundesräte jeweils keine Ahnung haben was sich wirklich abspielt!













Antwort:













Harry J Heutschi gab sich mit dieser fallengelassenen Anklage nicht zufrieden und blieb hartnäckig an dem Fall dran! Er fing an die Bevölkerung zu informieren was auf der Gegenseite einen gewaltigen Apparat in Gang setzte um Herrn Heutschi beruflich und finanziell zu ruinieren, seine Millionenerbschaft zu verhindern und vernichten, seine Familie zu zerstören (absichtlich herbeigeführte Todesfälle) und ihn auch gesundheitlich zu ruinieren.

Im Jahr 2003 kam es soweit, dass die Polizei Herrn Heutschi unter zwang (FFE) in eine Psychiatrie steckte. Dort gaben sie ihm schreckliche Überdosen und zwangen ihn Medikamente zu nehmen! Er konnte nur dank guten Freunden und einem mutigen Anwalt seinem Untergang entfliehen (Alles hier Dokumentiert).

Heute hält Herr Heutschi überall auf der Welt Vorträge um möglichst viele Menschen über diese Verbrechen die sich auf höchster Ebene in der Schweiz abspielen zu informieren! Am 27. Juni hält Herr Heutschi ein Vortrag vor über 2000 Leuten mehr dazu auf www.ahv-ch.info dort könnt Ihr auch die DVD bestellen mit allen dazu beiligenden Beweismaterialien. Verbreitet diese Information und weckt unsere Mitmenschen auf! Um das ganze zu unterstützen und auf dem laufenden zu bleiben können Sie auf Facebook dieser Gruppe beitreten:

Geldverbrennung bei der AHV? Wir fordern eine Prüfung der Vorwürfe!

verwandte Artikel: AHV Skandal

Kommentare:

  1. Waaasss!!!!

    Schon seit vielen Tagen K E I N einziger Kommentar zu diesr hochkriminellen Aktion auf dieser Seite.

    - WAS ist eigentlich los??
    - Schlafen die Schweizer seit 13 Jahren oder etwa 130 Jahren?
    - 30'000 Millionen Renten-Gelder verzockt, und keiner hat's gemerkt!!

    LEUTE:
    Steigt auf die Barrikaden...
    dieses hinterlistige SAUPACK in Bern & Genf etc. etc. muss nun endlich dem CH-Volk gegenueber zur VERANTWORTUNG gezogen werden.

    Ich weiss, sie koennen das NICHT -(und haben's auch noch nie gekonnt) - aber soooo kann das nun nicht mehr laenger weitergehen!!

    Harry Heutschi hat voll sein Leben riskiert - ein echter Winkelried!!

    ____________________________________________

    Hoch lebe Harry Heutschi & seine Mitstreiter!!!
    ____________________________________________

    Eines ist aber klar:
    Was in den naechsten Jahren in der SCHWEIZ & im uebrigen EUROPA abgeht, ist absolut einmalig und wird (leider!) sehr schrecklich sein.

    Gebt den Menschen eurer Freundes-/Bekanntenkreis die LINKS zu dieser Seite ...
    und der Heutschi-seite mit, damit sie endlich sehen WIE wir seit Jahren nach Strich & Faden VERARSCHT werden, und zwar von allen Politikern...

    BUNDESRAT - NATIONALRAT -STAENDERAT....
    eine einzige "huere Sauerei"!!

    Fahrt zur Hoelle ihr verlogenes Drecks-Pack!!!

    AntwortenLöschen
  2. Auch Hans Scharpf ist im Widerstand. Aus Protest gegen die Geldpolitik von Banken und Staat stoppte er sämtliche Kredit- und Steuerzahlungen. Er spricht von einem „wirtschaftskriminellen Netzwerk”.

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=EiQAwZ4mt8A

    AntwortenLöschen
  3. Bericht vom Schuldgeldprozess:

    http://schuldnervereinigung.wordpress.com/2012/01/20/1-bericht-vom-schuldgeldprozess/

    AntwortenLöschen
  4. Nicht dass Ich es nicht geahnt hätte aber es verletzt mich unglaublich stark das zu lesen und von Herr Heutschi zu hören. Ich hoffe dass es Herr Heutschi in jedem Fall gut geht. Dem gutbürgerlichen Schweizer ist das scheissegal solange er sein Häusschen und seine Pension hat. Es kümmert Ihn einen Dreck solange Er nicht davon betroffen ist. Nur die Faust im Sack machen aber niemals seine Stimme erheben. Wenn Ich mir unser Land und die Welt ansehe kommt mir nur eins in den Sinn......"Bitte lass es schnell vorbei sein". Der einzige Trost ist wie Ich finde die Tatsache (sofern man daran glaubt) dass jeder eines Tages vor dem Herrn stehen wird. Und kein Geschrei, keine Ausrede und kein Reichtum Ihn retten wird und alles ans Tageslicht gelangt... Solche Nachrichten wenn treffen mein Herz. Sollte Herr Heutschi das lesen, seien Sie sicher dass nicht alle Menschen so sind und Ich an Sie denke. Liebe Grüsse Dani.S

    AntwortenLöschen
  5. DER SCHWEIZER (ERHOBENE HERREN RASSE) HAT BUCHSTABLICH ANGST SICH ZU AUSSERN UND SEINE PEINIGER ANZUKLAGEN IN DER SOOOO SCHOENEN DIREKTEN DEMOKRATIE....IHRE NEUEN MACHTHABER WERDEN SIE FERTIGMACHEN/ZERSTOEREN/TOETEN

    AntwortenLöschen